Gemeinschaft "Assisi"

Die Berufung von Franziskus war es, das Evangelium zu leben. Bedingt durch die Vielfalt des Evangeliums ist es immer nur möglich, bestimmte Aspekte hervorzuheben und in eine bestimmte Lebensweise umzusetzen. Die Spiritualität eines Menschen oder einer Gruppe von Menschen ist daher geprägt von dem Blickwinkel, von dem er bzw. sie auf das Evangelium schaut und von den Erfahrungen, die sein bzw. ihr Leben geprägt haben.

Wir halten Lobpreis, teilen die Bibel miteinander und beschäftigen uns mit religiösen Themen nach Absprache.
Selbstverständlich kommt auch die Gemeinschaft nicht zu kurz.
Willkommen sind alle…

am 1. Mittwoch, und 3. Mittwoch um 19.30 Uhr in Minoritenkloster Oggersheim, Kapellengasse 10.

Zur Kontaktaufnahme können Sie sich gerne an P. Adam über das Kloster (Tel. 0621/682407)  wenden.

Wir freuen uns auf Sie…

Kindergruppe "Miriam"​

Brief an die Gläubigen I

Brief an die Gläubigen I

(Absatz)
Alle, die den Herrn „lieben aus ganzem Herzen, aus ganzer Seele und ganzem Sinnen, aus ganzer Kraft“ (vgl. Mk 12,30) und ihre Nächsten lieben wie sich selbst (vgl.Mt 22,39) und ihr verkehrtes Ich mit seinen Lastern und Sünden hassen und den Leib und das Blut unseres Herrn Jesus Christus empfangen und würdige Früchte der Buße bringen: O wie selig und gebenedeit sind jene Männer und Frauen, wenn sie tun und darin ausharren, denn „auf ihnen wird der Geist des Herrn ruhen“ (vgl. Jes 11,2), und er wird sich bei ihnen eine Wohnung und Bleibe schaffen (vgl. Joh 14,23), und sie sind Kinder des himmlischen Vaters (vgl. Mt 5,45), dessen Werke sie tun, und sie sind Anverlobte, Brüder und Mütter unseres Herrn Jesus Christus (vgl. Mt 12,50). 
Anverlobte sind wir, wenn die gläubige Seele durch den Heiligen Geist unserem Herrn Jesus Christus verbunden wird.
Brüder sind wir ihm, wenn wir „den Willen des Vaters tun, der im Himmel ist“ (MI 12,50);
Mütter sind wir, wenn wir ihn durch die göttliche Liebe und ein reines und lauteres Gewissen in unserem Herzen und Leibe tragen (vgl. 1 Kor 6,20); wir gebären ihn durch ein heiliges Wirken, das anderen als Vorbild leuchten soll (vgl. Mt 5,16). 
(Hl. Franziskus)